Wie kann man die Spermaqualität verbessern?

Tipps zur Verbesserung der Samenqualität

Die männliche Unfruchtbarkeit liegt meistens an einer schlechten Spermaqualität, die vor allem von drei Faktoren abhängt: Die Anzahl der Spermatozoen pro Ml., deren Beweglichkeit und deren Morphologie. Dies erschwert die Befruchtung der Eizelle und damit die Schwangerschaft.

Auch wenn es genetische Gründe dafür geben kann, gibt es auch andere externe Faktoren die die Qualität der Spermatozoen beeinträchtigen können. In folgendem Beitrag geben wir Ihnen Ratschläge, um die Samenqualität zu verbessern.

Ausgewogene Ernährung

Ein gesunder Lebensstil hat einen großen Einfluss auf die männliche Fertilität.

In letzter Zeit wurden viele Studien gemacht um festzustellen, in welcher Weise die Ernährung die Samenqualität beeinflusst. Es ist nachgewiesen, dass Übergewicht Schwierigkeiten bei der Zeugung bedingen kann. Deshalb ist es wichtig ein Normalgewicht beizubehalten, und Lebensmittel mit einem hohen Fett- oder Kaloriengehalt zu vermeiden.

Außerdem sollte man Antioxidantien einnehmen, wie zum Beispiel

– Betakarotin (Provitamin A) in Spinat, Karotten und Salat

– Lutein in Salat und Spinat

– Leukopin welches in Tomaten und Tomatenderivaten enthalten ist

– Vitamin C, das in natürlicher Form in Früchten und Gemüse vorkommt ist ein anderer guter Verbündeter, um ein qualitativ gutes Sperma zu bekommen.

Alle diese Nährstoffe partizipieren in der Produktion von Enzymen in der Synthesis der DNA, des Reifeprozesses der Spermatozoen und der Entwicklung der Testikel bei.

Ebenfalls nennenswert ist die Folsäure, die in Hülsenfrüchten, grünem Gemüse, und Vollkorngetreide zu finden ist, da bekannt ist, dass eine Folsäurenarme Ernährung die DNA-Fragmentierung begünstigt.

Alkohol- und Tabakkonsum

Regelmäßiger Konsum von Alkohol und Tabak erhöht das Niveau von giftigen Substanzen im Organismus, und beeinträchtigen die Spermaproduktion. Deshalb ist es wichtig, den Konsum einzuschränken oder direkt davon abzusehen. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Sperma von Männern die weder trinken noch rauchen in Bezug auf Langlebigkeit weitaus besser sind.

Körperliche Aktivität

Es wird regelmäßige körperliche Bewegung empfohlen. In einer Studie von der Universität in Cordoba wurde festgestellt, dass der Hormonspiegel und das Sperma von Männern die moderaten Sport betreiben, besser ist als von Männern die den ganzen Tag sitzend in Büro verbringen. Allerdings zeigt dieselbe Studie auch auf, dass das Sperma von Elitesportlern aufgrund der hohen Trainingseinheiten schlechter ist.

Enganliegende Kleidung

Ein anderer der Rat wäre zu enganliegende Kleidung, die Reibung an den Testikeln erzeugt, oder eine erhöhte Temperatur des Hodensacks erzeugen könnte, zu vermeiden, da dies die Spermatogenese oder die Produktion des Sperma verschlechtert.

Elektronische Geräte

Es wird davon abgeraten, den Laptop auf der Höhe des unteren Lendenbereiches zu halten, oder das Handy in den vorderen Hosentaschen aufzubewahren. Dies kann die Temperatur erhöhen und die Spermafunktion verringern.

Stress

Stress ist einer der anderen Faktoren die sich negativ auf die männliche Fertilität auswirken können. Aus Studien geht hervor, dass Stresssituationen die Samenqualität beeinflusst. Deshalb wird empfohlen, auf Methoden wie körperliche Betätigung, Mindfullness, Yoga oder auch psychologische Unterstützung zurückzugreifen.

Sexuelle Aktivität

Lange Abstinenzperioden können die Qualität der Spermatozoen beeinflussen. Deshalb wird geraten regelmäßig Geschlechtsverkehr zu betreiben. Die Erklärung liegt in der Tatsache, dass wenn täglich ejakuliert wird, die Spermatozoen keine Zeit haben sich zu degenerieren.

Wenn trotz all dieser Ratschläge keine Schwangerschaft eintreten sollte, können wir Sie in Barcelona IVF beraten. Kontaktieren Sie uns!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *