Eizellspende

Eizellspende

Was ist eine Eizellspende?

Bei einer Eizellspende werden die Eizellen einer Spenderin im Labor befruchtet, entweder mit den Spermien des Partners oder eines Spenders.

Aus welchen Phasen setzt sich dieser Prozess zusammen?

Die Eizellspende ist in drei Hauptphasen unterteilt:

Synchronisierung mit der Spenderin
Synchronisierung mit der Spenderin
Vorbereitung des Endometriums + gynäkologische Untersuchungen
Vorbereitung des Endometriums + gynäkologische Untersuchungen
Eizellentnahme der Spenderin + Samenprobe<br><i>In-Vitro</i>-Befruchtung + 5 Tage Embryokultur
Eizellentnahme der Spenderin + Samenprobe
In-Vitro-Befruchtung + 5 Tage Embryokultur
Embryonentransfer
Embryonentransfer

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Allgemeine Informationen
Wann wird eine Eizellspende empfohlen?

Eine Eizellspende wird dann empfohlen, wenn eine Schwangerschaft mit eigenen Eizellen nicht möglich ist. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Alter der Frau
  • Mangelhafte Eizellenqualität
  • Niedrige Eizellenreserve nach mehreren erfolglosen IVF-Behandlungen
  • Genetische Erkrankungen
Welche Untersuchungen sind vorab erforderlich?
Die Durchführung einer Eizellspende erfordert eine Reihe von Untersuchungen:
  • Vaginaler Ultraschall , um eine Pathologie des Uterus und der Eierstöcke auszuschließen.
  • Spermiogramm zur Beurteilung der Spermienqualität. Ist die Spermienqualität niedrig, sollten weitere andrologische Untersuchungen erfolgen.
  • Karyotyp des Mannes, um genetische Anomalien auszuschließen, die den Embryo beeinflussen könnten.
  • Blutuntersuchungen, um übertragbare Infektionskrankheiten auszuschließen.
Kann ich nach der Eizellspende ein normales Alltagsleben führen?

Ja, bis zum Tag des Embryotransfers. An diesem Tag wird Ruhe empfohlen, und grundsätzlich wird ab diesem Zeitpunkt ein ruhiger Lebensstil mit wenigen Anstrengungen empfohlen, genau wie bei einem Versuch, auf natürlichem Wege schwanger zu werden.

Reisen sind nach dem Embryotransfer problemlos möglich.

Wie oft kann eine Spende erfolgen und wie viele Versuche sind möglich?

Es gibt kein Limit bei Eizellspenden, es sollte jedoch bedacht werden, dass 90 % der Patientinnen innerhalb der ersten drei Behandlungszyklen mit gespendeten Eizellen schwanger werden.

Im Gegensatz zur In-vitro-Befruchtung muss bei der Eizellspende nicht gewartet werden, um einen weiteren Zyklus durchführen zu können, da die Gebärmutter nach der Menstruation wieder bereit ist, Embryonen aufzunehmen. Es ist sinnvoll, den gesamten Prozess nach jedem Zyklus neu zu beurteilen, der keine Schwangerschaft zur Folge hatte, um eventuell zusätzliche Tests zu veranlassen.

Welche möglichen Risiken gehen mit der Behandlung einher?
Das Hauptrisiko einer Eizellspende liegt in der Mehrlingsschwangerschaft, wenn mehr als ein Embryo transferiert wird. Heutzutage entscheiden sich viele Paare für das Einsetzen eines einzigen Embryos, um Mehrlingsschwangerschaften zu vermeiden.
Gynäkologische Untersuchungen
Wie oft muss ich während der Behandlung in die Klinik kommen?

Für diese Behandlung müssen Sie zweimal in die Klinik kommen. Beim ersten Besuch wird die Behandlung geplant und gegebenenfalls eine Samenprobe eingefroren. Beim zweiten Besuch findet der Embryotransfer statt.

Während der Behandlung muss Ihr Endometrium mittels einer Ultraschall-Untersuchung kontrolliert werden, was entweder bei uns in der Klinik oder bei Ihrem Gynäkologen gemacht werden kann.

Auswahl der Spenderinnen
Wer sind die Eizellspenderinnen?

Die Eizellspenderinnen sind junge Frauen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren mit einem ausgezeichneten körperlichen wie auch mentalen Gesundheitszustand. Um Spenderin zu werden, müssen verschiedene Tests durchgeführt werden, Diese beinhalten u. a. persönliche und familiäre Vorgeschichte, psychologische Tests, eine allgemeine gynäkologische Untersuchung sowie eine Blutanalyse, um Infektionskrankheiten, auszuschließen, sowie die nötigen genetischen Untersuchungen.

Alle unsere Eizellspenderinnen müssen die strengen Auswahlkriterien bestanden haben, um als Spenderin in Frage zu kommen.

Wie lässt sich die Auswahl der Spenderin optimieren?

Da Barcelona IVF auf höchste Behandlungsqualität bedacht ist, müssen sich die Spenderinnen einem Gentest unterziehen, um das Risiko bestimmter schwerer Erbkrankheiten zu minimieren.

Nach der Auswahl der Spenderin können wir das Risiko evaluieren, ob das zukünftige Kind an einer dieser Krankheiten leiden könnte. Hierzu ist nur erforderlich, dass auch der Vater einen Gentest gemacht hat. Wird ein hohes Risiko festgestellt, wird eine andere, kompatible Spenderin mit geringem Risiko gesucht.

Wie wird meine Eizellspenderin für die In-vitro-Befruchtungausgewählt?
Die Spenderin wird von unserem Ärzteteam unter strengster Berücksichtigung der körperlichen Merkmale und der Blutgruppen der Patienten ausgewählt. Dies ist eine außerordentlich verantwortungsvolle Aufgabe, wobei jeder einzelne Fall individuell von unserem Team begutachtet wird.
Welche Informationen erhalte ich über die Eizellspenderin?

In Spanien ist die Eizellspende anonym, was sowohl die Identität der Spenderin als auch die der Patienten und deren Kinder schützt. Dennoch haben Sie die Möglichkeit, allgemeine Informationen über Ihre Spenderin zu erhalten, wie ihre körperlichen Merkmale, ihre Blutgruppe und ihr Alter.

Bei Barcelona IVF erfahren Sie zudem etwas über ihre Hobbys, Charaktereigenschaften und den Grund, warum sie sich zu einer Eizellspende entschlossen hat, damit Sie alle verfügbaren Informationen über die Spenderin erhalten – natürlich unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben und des Datenschutzes aller Beteiligten.

Synchronisierung
Warum ist die Synchronisierung mit der Spenderin notwendig?

Bei einer Eizellspende ist es notwendig, dass der Zyklus von Spenderin und Patientin gleichzeitig beginnt, damit die Gebärmutter der Patientin bereit ist, wenn die Embryonen eingesetzt werden müssen.

Diese Phase dauert ca. zwei bis drei Wochen und ist grundlegend für höchste Erfolgschancen.

Vorbereitung des Endometriums
Was ist das Endometrium?
Das Endometrium ist das Gewebe, das das Innere der Gebärmutter auskleidet, in der die Schwangerschaft stattfindet. Um schwanger zu werden, muss das Endometrium darauf vorbereitet sein, die Embryonen aufzunehmen und dass sich diese richtig einnisten.
Wie bereite ich mein Endometrium auf die Eizellespende vor?
Um das Endometrium für die Aufnahme der Embryonen vorzubereiten, muss eine Hormonersatztherapie durchgeführt werden, die den natürlichen Zyklus imitiert.
  • Die Behandlung beginnt mit Östrogenen, wobei die korrekte Entwicklung des Endometriums mittels vaginalem Ultraschall kontrolliert wird.
  • Nachdem der Spenderin die Eizellen entnommen wurden, beginnt die Patienten zusätzlich noch mit der Einnahme von Progesteron, um das Endometrium auf die Embryoeinnistung am Tag des Transfers vorzubereiten und die Chancen einer Schwangerschaft zu maximieren.
Gewinnung und Transfer von Embryonen
Wie werden die Embryonen gewonnen?
Die Embryonen entstehen durch In-vitro-Befruchtung der Eizellen der Spenderin mit dem Sperma des Partners oder eines Samenspenders. Diese Embryonen bleiben fünf Tage lang in der Kultur im Labor, bis sie das Blastozystenstadium erreicht haben.
Wie werden die Embryonen eingesetzt?
Der Embryotransfer ist ein einfacher Vorgang, der weder einen Krankenhausaufenthalt noch eine Narkose erfordert. Ein Katheter wird durch den Gebärmutterhals eingeführt, um so die Embryonen im Uterus zu platzieren. Normalerweise werden ein bis zwei Embryonen eingesetzt, wobei der aktuelle Trend zu einem einzigen Embryo geht, um das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft zu minimieren.
Was geschieht mit den nicht verwendeten Embryonen?
Bleiben nach dem Transfer noch Embryonen von guter Qualität übrig, werden diese eingefroren.
Kann ich etwas tun, um meine Erfolgschancen nach dem Embryotransfer zu erhöhen?
Oftmals fragen sich Frauen, was sie nach dem Einsetzen der Embryonen tun können, um die Erfolgsaussichten zu steigern. Sie können nichts weiter tun, um Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Sie können nur warten und hoffen, dass sich die Embryonen korrekt einnisten, und – so weit möglich – ein normales und entspanntes Leben führen.
Eizellspende bei Barcelona IVF
Warum eine Kinderwunschbehandlung mit Eizellspende bei Barcelona IVF durchführen?
Barcelona IVF garantiert Ihnen:
  • Höchste Qualität bei der Auswahl unserer Spenderinnen: Wir wenden die strengsten Auswahlkontrollen an, um höchste Sicherheit zu gewährleisten.
  • Beste Ergebnisse: Barcelona IVF garantiert, dass die Empfängerin mindestens 8 reife Eizellen von der Spenderin erhält. Gemeinsam mit der Blastozystenkultur der Embryonen ermöglicht uns dies, die besten Ergebnisse zu erzielen.
  • Durch genetisches Matching  mit der Eizellspenderin: können wir das Risiko minimieren, dass das zukünftige Kind an einer von mehr als 250 bekannten genetischen Krankheiten leidet.

Positive Ergebnisse

Die Schwangerschaftsraten bei der Eizellspende sind unabhängig vom Alter der Patientin. In dieser Grafik sehen Sie die Schwangerschaftsraten nach dem Transfer von frischen und gefrorenen Embryonen des gleichen Zyklus.

Kosten einer Eizellspende

Die Kosten einer Kinderwunschbehandlung mittels Eizellspende liegen bei 6.980 € und beinhalten:

  • Ärztliche Untersuchungen
  • Mindestens 8 reife Eizellen der Spenderin
  • Transfer
  • Zyklusmonitoring mittels Ultraschall
  • ICSI
  • B-HCG
  • Zyklusmonitoring mittels Hormonstatus
  • Embryokultur