Leihmutterschaft: ohne Gebärmutter gibt es keine Hoffnung

Die Spermien, welche in der Vagina der Frau hinterlassen wurden, steigen die Gebärmutter hinauf und durchqueren die Eilleiter, um die Eizelle zu befruchten. Der entstandene Embryo kehrt in die Gebärmutterzurück, wo eine Schwangerschaft daraus hervorgeht. So beginnt das Wunder des Lebens.

Gebärmutter: Kann man diese leihen?

Wenn eine Frau keine Eierstöcke hat, oder ihre Eilleiter undurchlässig sind, kann sie Mutter werden. Wenn die Spermien des Mannes nicht tauglich sind, kann er Vater werden. Aber wenn keine Gebärmutter vorhanden ist, ist es in unserer Gesellschaft illegal, eine biologische Familie zu gründen.

Legaler Rahmen

Und dies ist lediglich auf legale Gesetzte zurückzuführen. Das Bürgerliche Gesetzbuch sieht seit 1889 vor, dass die einzige Mutter diejenige ist, die das Kind auf die Welt bringt. Es überrascht, dass in Zeiten, in welchen das traditionelle Familienmodell sich umgestaltet, eine Regel aus dem XIX Jahrhundert weiterhin unterbindet, dass Personen oder Paare (und ich betone die Neutralität der Wörter, die ich in diesen Momenten benutze) biologische Kinder haben können, wenn keine Geburt dazwischen stattfindet.

Denn diese Situation betrifft nicht nur Frauen, die Probleme mit ihrer Gebärmutter haben, sie betrifft auch Gruppen wie Personen, denen das Gesetz die Möglichkeit verwährt hat, eine Familie durch Adoption zu gründen, oder homosexuelle männliche Paare sowie alleinstehende Männer.In den letzten 126 Jahren wurde die Option Kinder haben zu können oder nicht, darauf eingegrenzt, über eine Gebärmutter zu verfügen.Noch nicht einmal das biologische Argument kann hier geltend gemacht werden, um dies zu rechtfertigen, da eine Frau, die in den Wechseljahren ist, und somit gegen die Biologie geht, eine Eizellenspende haben kann.

Leihmutterschaft

Es stimmt, dass Leihmutterschaft ist ein heikles Thema ist, mit belangvollen ethischen und rechtlichen Auswirkungen. Jedoch ist unser Land seit jeher ein Pionier darin, Gesetzte für sozial heikle Situationen zu erlassen.

In erster Linie müsste man die Leihmutter vor einer möglichen wirtschaftlichen Ausbeutung schützen und zudem wäre es unabdinglich, die Verpflichtungen, welche die Leihmutter gegenüber den Eltern hat, festzulegen. Kompliziert? Ja. Unmöglich? Nein.

Abschließend möchte ich betonen, dass Leihmutterschaft viel mehr ist als eine Art, auf welche sich Frauen, die Ihren Fokus auf ihre Karriere und ihr Aussehen legen, sich wünschen, Kinder zu haben. Es ist eine medizinische Behandlung, und deswegen wäre es vielleicht am besten, diese so zu regulieren, dass lediglich Personen, die auf eine andere Weise nicht Eltern werden können, die Erlaubnis bekommen, diese Behandlung durchzuführen, und nicht die Personen, welche es ablehnen, ihren Körper zu verwenden, um Kinder zu bekommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *