BLASTOZYSTENKULTUR

Was ist eine Blastozystenkultur?

Bei einer Blastozystenkultur werden die Embryonen bis zum fünften Entwicklungstag in ihrer Kultur im Labor belassen.

Für eine erfolgreiche Blastozystenkultur sind ein hochmodernes Labor sowie qualifizierte Biologen unbedingte Voraussetzung, damit sich die Embryonen ohne Schwierigkeiten weiterentwickeln können.

Welche Vorteile bietet eine Blastozystenkultur?

Der Transfer von Embryonen im Blastozystenstadium erzielt bedeutend höhere Schwangerschaftsraten als Transfers am zweiten oder dritten Tag der Embryoentwicklung.

Der Grund für die besseren Resultate bei Embryotransfers im Blastozystenstadium ist die verbesserte Auswahl von den zu transferierenden Embryonen. Je länger wir die Embryonen im Labor unter Beobachtung haben, desto mehr Information erhalten wir über ihre Qualität. Normalerweise erlangen nicht alle Embryonen das Blastozystenstadium, da nicht alle eine ausreichende Qualität für das Erzeugen einer Schwangerschaft haben. Das bedeutet, dass die Embryonen, die es bis zum fünften Tag in das Blastozystenstadium schaffen, jene sind, die größere Wahrscheinlichkeiten für eine Schwangerschaft bergen.

Können Embryonen im Blastozystenstadium eingefroren werden?

Mit der Blastozystenkultur erhalten wir weniger Embryonen zum Einfrieren, diese sind allerdings von höherer Qualität. Die Überlebensrate von eingefrorenen Embryonen im Blastozystenstadium ist deutlich höher, was auch die Schwangerschaftschancen erhöht.

Wie viele Embryonen sollten im Blastozystenstadium eingesetzt werden?

Die Blastozystenkultur ermöglicht es uns, Embryonen mit einem höheren Implantationspotenzial auszuwählen. Daher ist beim Embryotransfer eine konservative Herangehensweise möglich. Alles hängt vom klinischen Befund der Patientin ab, aber bei einer guten Prognose lautet die Empfehlung stets, einen einzelnen Embryo zu transferieren.

Das Einsetzen eines einzelnen Embryos im Blastozystenstadium hat große Erfolgschancen und reduziert gleichzeitig das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft.