SPENDE

In manchen Sterilitätsfällen ist es notwendig, die Gameten des Paares zu ersetzen. Dabei kann es sich um die Eizellen, die Spermien oder beides handeln. Wenn die eigenen Eizellen oder Spermien nicht verwendet werden können, ist die Spende die angebrachte Behandlung. Hierfür werden die Gameten eines Spenders verwendet, der sämtliche gesetzliche Auflagen für eine Spende erfüllt.

 

 

Eizellspende

Was ist eine Eizellspende?

Bei einer Eizellspende werden die Eizellen einer Spenderin im Labor befruchtet, entweder mit den Spermien des Partners oder eines Spenders. Die Eizellspende teilt sich in drei Phasen auf:

  • Synchronisierung mit der Spenderin
  • Vorbereitung des Endometriums
  • In Vitro Befruchtung der Spendereizellen und anschließender Transfer der Embryonen


Wann wird eine Eizellspende empfohlen?

Eine Eizellspende wird dann empfohlen, wenn eine Schwangerschaft mit eigenen Eizellen nicht möglich ist. Die häufigsten Ursachen dafür sind:

  • Das Alter der Frau
  • Nicht ausreichende Eizellenqualität
  • Niedrige Eizellenreserve nach wiederholten, erfolglosen IVB Behandlungen
  • Genetische Erkrankungen

Welche Tests sind für eine Eizellspende notwendig?

Für eine Eizellspende sind die folgenden Untersuchungen notwendig:

  • Gynäkologischer Ultraschall, um eine Pathologie des Uterus und der Eierstöcke auszuschließen
  • Spermiogramm für die Einschätzung der Samenqualität. Ist das Sperma qualitativ nicht gut, sollten zusätzliche, andrologische Untersuchungen gemacht werden
  • Karyotyp, um genetische Anomalien auszuschließen, die den Embryo beeinflussen könnten
  • Blutuntersuchungen, um übertragbare Infektionskrankheiten auszuschließen

Wie lange dauert eine Eizellspende Behandlung?

Innerhalb eines Monats kann die Behandlung abgeschlossen werden.

Wie oft muss ich während der Eizellspende in die Klinik kommen?

Für diese Behandlungen müssen Sie zweimal in die Klinik kommen. Beim ersten Besuch wird die Behandlung programmiert und gegebenenfalls eine Samenprobe eingefroren. Beim zweiten Besuch findet der Embryotransfer statt.

Während der Behandlung muss Ihr Endometrium mittels einer Ultraschalluntersuchung kontrolliert werden, was auch bei Ihrem Gynäkologen zu Hause gemacht werden kann.

 

Eizellspende Mutter

 

Wer sind die Eizellspenderinnen?

Die Eizellspenderinnen sind junge Frauen zwischen 18 und 35 Jahren mit einer ausgezeichneten Gesundheit (körperlich wie auch mental). Um Spenderin zu werden, müssen die jungen Frauen verschiedene Tests durchlaufen, darunter auch eine Studie zur persönlichen und familiären Vorgeschichte, psychologische Tests, eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung sowie eine Blutanalyse, um Infektionskrankheiten und genetische Erkrankungen auszuschließen.

Wie kann man die Auswahl der Spenderin verbessern?

Mit dem Ziel, unseren Patienten höchste Qualität bei den Behandlungen zu bieten, führen wir bei Barcelona IVF einen genetischen Test an unseren Spenderinnen durch, um schwerwiegende genetische Erbkrankheiten auszuschließen.

Es besteht immer das Risiko, eine genetische Erkrankung in sich zu tragen, auch wenn in der Familie kein Fall bekannt ist. Krankheiten wie zystische Fibrose, Muskeldystrophie und das fragile X-Syndrom treten in ca. 1 bis 2 Fällen von 8000 geborenen Kindern auf. Dies muss berücksichtigt werden, wenn zu einer Kinderwunschbehandlung geraten wird. Weniger häufige Krankheiten wie Thalassämie, die Gaucher-Krankheit, Spinale Muskelatrophie und viele andere, sollten aufgrund der Wichtigkeit ihrer Prognose auch mit in Betracht gezogen werden.

Die Durchführung des genetischen Tests an der Spenderin und am Vater ermöglicht uns, genetische Veränderungen festzustellen, aus welchen bis zu insgesamt 250 Krankheiten hervorgehen können. Auf diese Weise können wir fast vollständig das Risiko ausschließen, dass ein Kind mit einer dieser Erkrankungen geboren wird.

Wie wird meine Eizellspenderin ausgewählt?

Die Spenderin wird vom Ärzteteam unter strengster Berücksichtigung der körperlichen Merkmale und der Blutgruppen der Patienten ausgewählt. Dies ist eine außerordentlich verantwortungsvolle Aufgabe, wobei jeder einzelne Fall individuell begutachtet wird.

donacion-ovulos-chica

Welche Information erhalte ich über die Eizellspenderin?

In Spanien ist die Eizellspende anonym, was sowohl die Identität der Spenderin als auch die der Patienten und ihrer Kinder schützt. Dennoch können Sie allgemeine Information über Ihre Spenderin erhalten, wie ihr körperlichen Merkmale, ihre Blutgruppe und ihr Alter. Bei Barcelona IVF teilen wir mit ihnen ebenfalls Informationen über die Spenderin, wie ihre Hobbies, Charaktereigenschaften und der Grund, warum sie Eizellen spendet.

Warum ist die Synchronisierung mit der Spenderin notwendig?

Bei einer Eizellspende ist es notwendig, dass Spenderin und Patientin ihren Zyklus gleichzeitig beginnen, damit die Gebärmutter der Patientin dann bereit ist, wenn die Embryonen eingesetzt werden müssen. Diese Phase dauert ca. zwei bis drei Wochen.

Wie bereite ich mein Endometrium vor?

Um das Endometrium für den Embryotransfer vorzubereiten, muss zunächst eine Hormonersatztherapie durchgeführt werden. Die Behandlung beginnt mit Östrogenen und einer Ultraschallkontrolle zur korrekten Entwicklung des Endometriums. Wenn die Eizellen der Spenderin entnommen wurden, beginnt die Patienten zusätzlich noch mit der Einnahme von Progesteron, um das Endometrium auf die Embryoeinnistung am Tag des Transfers vorzubereiten.

Wie werden die Embryonen erzeugt?

Die Embryonen entstehen durch In Vitro Befruchtung der Spendereizellen mit dem Sperma des Partners oder des Samenspenders. Diese Embryonen bleiben fünf Tage in der Kultur im Labor bis sie transferiert werden.

Wie werden die Embryonen eingesetzt?

Der Embryotransfer ist ein einfacher Vorgang, der weder einen längeren Krankenhausaufenthalt noch eine Betäubung notwendig macht. Ein Katheter wird über den Gebärmutterhals eingeführt, um so die Embryonen im Uterus zu platzieren. Normalerweise werden ein bis zwei Embryonen eingesetzt, obwohl der Trend zu einem einzigen Embryo geht, um das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft zu reduzieren.

Was geschieht mit den nicht verwendeten Embryonen?

Bleiben nach dem Transfer noch Embryonen von guter Qualität übrig, werden diese eingefroren.

Kann ich während der Eizellspende ein normales Alltagsleben führen?

Ja, bis zum Tag des Embryotransfers. An diesem Tag wird Ruhe empfohlen und grundsätzlich wird ab diesem Zeitpunkt ein ruhiger Lebensstil mit wenig Anstrengungen empfohlen. Reisen nach dem Embryotransfer sind absolut unbedenklich.

Kann ich etwas tun, um meine Erfolgschancen nach dem Embryotransfer zu erhöhen?

Oftmals fragt man sich, was man nach dem Einsetzten der Embryonen tun kann, um die Erfolgsaussichten zu steigern. Es gibt keine zusätzlichen Möglichkeiten, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Sie können nur warten und hoffen, dass sich die Embryonen korrekt einnisten und derweil ein, so weit möglich, normales und entspanntes Leben führen.

Gibt es eine Höchstanzahl an Eizellspende Behandlungen?

Nein, es gibt keine Höchstanzahl an Eizellspende Behandlungen, es sollte jedoch bedacht werden, dass 90% der Patienten innerhalb der ersten drei Behandlungszyklen mit Eizellspende schwanger werden.

Erfolgschancen

Die Eizellenspende ist die Fruchtbarkeitsbehandlung mit der höchsten Erfolgsrate, da gespendete Eizellen verwendet werden, die von jungen Frauen ohne Sterilitätsprobleme stammen. Angesichts der guten Schwangerschaftsraten kann ein Transfer mit nur einem Embryo in Betracht gezogen werden, um das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft zu vermeiden. Weitere Ergebnisse

Risiken der Eizellspende

Das Hauptrisiko einer Eizellspende liegt in der Mehrlingsschwangerschaft, wenn mehr als ein Embryo transferiert wird. Heutzutage entscheiden sich viele Paare für das Einsetzen eines einzelnen Embryos, da die Resultate durch die lange Kultur bis zum Blastozysten sehr gut sind und Mehrlingsschwangerschaften so vermieden werden können.

Samenspende

Was ist die Samenspende?

Samenspende ist die Verwendung von Sperma eines Spenders bei Behandlungen der künstlichen Befruchtung: Künstliche Insemination, IVB oder Eizellspende.

Wann wird sie empfohlen?

Eine Samenspende wird in den folgenden Fällen empfohlen:

  • Samenqualität ist für die Behandlung ungenügend
  • Genetische Erkrankungen
  • Kein männlicher Partner

donacion-semen

Wer sind die Samenspender?

Die Samenspender sind junge Männer mit ausgezeichneter Gesundheit (körperlich wie auch mental). Um Spender zu werden, müssen die jungen Männer verschiedene Tests durchlaufen, darunter auch Studien zur persönlichen und familiären Vorgeschichte, psychologische Tests, eine andrologische Untersuchung sowie eine Blutanalyse, um Infektionskrankheiten und genetische Erkrankungen auszuschließen. Um Samenspender zu werden, ist ein normales Spermiogramm nicht ausreichend, die Samenprobe muss sehr gute Ergebnisse sowohl in der Anzahl als auch eine hohe Überlebensrate nach dem Auftauen haben.

Wie wird mein Samenspender ausgewählt?

Der Spender wird vom Ärzteteam unter strengster Berücksichtigung der körperlichen Merkmale und der Blutgruppen der Patienten ausgewählt. Dies ist eine außerordentlich verantwortungsvolle Aufgabe, wobei jeder einzelne Fall individuell begutachtet wird.

Welche Information erhalte ich über den Samenspender?

In Spanien ist die Samenspende anonym, was sowohl die Identität des Spenders als auch die der Patienten und ihrer Kinder schützt. Dennoch können Sie allgemeine Informationen über den Spender erhalten, wie seine körperlichen Merkmale, seine Blutgruppe und sein Alter.

Embryonenspende

Was ist eine Embryonenspende?

Bei einer Embryonenspende erhält die Patientin legal gespendete Embryonen von Paaren, die keine weiteren Kinder mehr haben möchten.

donacion-embriones

Wann wird eine Embryonenspende empfohlen?

Eine Embryonenspende wird in den Fällen empfohlen, in denen eine Gameten-Spende notwendig ist und aus ethischen Gründen die Verwendung von Spenderembryonen bevorzugt wird.

Welche Tests sind für eine Embryonenspende notwendig?

Für eine Embryonenspende sind folgende Untersuchungen notwendig:

  • Gynäkologischer Ultraschall, um eine Pathologie des Uterus und der Eierstöcke auszuschließen
  • Blutuntersuchungen, um übertragbare Infektionskrankheiten auszuschließen

Wer sind die Spender?

Um ein Embryo eines Paares für eine weitere Behandlung freizugeben, müssen beide Partner sämtliche gesetzliche Auflagen erfüllen, um als Spender in Frage zu kommen.

Wie wird die Embryonenspende durchgeführt?

Der Transfer von Spenderembryonen benötigt lediglich ein gut entwickeltes Endometrium. Dafür wird eine orale oder transdermatologische (über die Haut) Hormonbehandlung durchgeführt, die mit dem ersten Zyklustag beginnt. Ein paar Tage später wird die korrekte Entwicklung des Endometriums überprüft und der Transfertermin wird festgelegt. Die Embryonen werden am Tag des Transfers aufgetaut.

Erfolgschancen mit einer Embryonenspende

Die Erfolgschancen einer Embryonenspende sind gleichwertig mit denen eines Transfers von gefrorenen Embryonen, also bei über 40%.