Wir beantworten Ihre Fragen

Kommt es nach der künstlichen Insemination zu Blutungen?

Während des gesamten Zyklus der künstlichen Insemination kann ein normales Leben geführt werden. Meist wird täglich ein subkutanes Medikament verabreicht, was sehr einfach und bequem anzuwenden ist. Für eine künstliche Insemination muss die Patientin zwei bis dreimal für einen Ultraschalluntersuchung sowie am Tag der Insemination in die Klinik kommen.

Die meisten Frauen, die sich einer künstlichen Insemination unterzogen haben, sagen uns, dass der „schlimmste Teil“ die Nervosität während des Wartens auf den Schwangerschaftstest ist.