SPENDERINNEN

Was ist eine Eizellspende?

Die Eizellspende ist ein Akt der Großzügigkeit, bei dem eine Spenderin anderen Frauen helfen kann, Mutter zu werden. Alle Frauen werden mit einer bestimmten Anzahl an Eizellen in ihren Eierstöcken geboren, von denen lediglich 0,1% im Laufe ihres fortpflanzungsfähigen Alters genutzt werden. Durch die Eizellspende werden die Eizellen der Spenderin verwendet, die sonst im Laufe ihres natürlichen Zyklus verloren gegangen wären.

Wie werden Eizellen gespendet?

Für eine Eizellspende muss man sich einer Stimulationsbehandlung der Eierstöcke unterziehen, um eine ausreichende Anzahl an Eizellen zu entwickeln. Die Stimulation wird stets durch aufeinanderfolgende Kontrolluntersuchungen zur korrekten Entwicklung der Follikel zu begleitet. Dann werden die Eizellen durch eine Eierstockpunktion entnommen. Die Gesamtdauer des Prozesses beträgt 12-15 Tage und endet mit einer anschießenden Menstruation, wie nach jedem anderen natürlichen Zyklus auch.

 

Warum ist die Eizellspende wichtig?

Es gibt immer mehr Paare mit Fortpflanzungsproblemen, die keine Kinder haben können. Junge Frauen brauchen Eizellen, wenn sie aufgrund einer schweren Krankheit ihre eigenen nicht mehr verwenden können (vorzeitige Menopause, chemotherapeutische Behandlungen…). Ein weiterer wichtiger Grund ist das immer häufigere Aufschieben der Mutterschaft, was dazu führen kann, dass eine Frau ab einem bestimmten Alter nicht mehr ausreichend und qualitativ gute eigene Eizellen hat. Glücklicherweise haben diese Frauen, dank der Eizellspende die Möglichkeit, doch noch schwanger zu werden. Allein das Wissen, dass viele Paare dank der Eizellspende glücklich geworden sind, ist Grund genug für viele Frauen, Eizellen zu spenden.

Gibt es eine Bezahlung für das Spenden von Eizellen?

Laut spanischer Gesetzgebung ist der Akt der Eizellspende rein altruistisch, weshalb man für den Erhalt der Eizellen nicht zahlen darf. Da aber der Gesamtablauf der Eizellspende sehr komplex ist und auch eine Reihe von kleineren Unannehmlichkeiten bereitet, wie beispielsweise die Kontrolluntersuchungen, die Medikamenteneinnahme oder die Krankschreibung am Tag der Eierstockpunktion, so wird dennoch eine geringe Entschädigung für die verursachten Umstände gezahlt. Diese Aufwandsentschädigung wird vom Bioethik-Komitee der katalanischen Regierung festgelegt.

Darf die Identität der Spenderin preisgegeben werden?

In Spanien ist die Eizellspende anonym. Durch die Anonymität wird die Identität der Spenderin und der Eizellenempfängerin und ihrer Kinder geschützt. Die gesamte, vertrauliche Information wird im behandelnden Zentrum gespeichert. In anderen Ländern ist es durchaus möglich, die Identität der Eizellspenderin preiszugeben.

Wer kann Spenderin werden?

Laut Gesetzgebung kann jede Frau zwischen 18 und 35 Jahren mit guter körperlicher und mentaler Gesundheit Eizellen spenden. Entscheidet sich eine Frau, Spenderin zu werden, so wird eine komplette Untersuchung veranlasst, die eine gynäkologische Visite und Bluttests beinhaltet.

Wie kann ich Eizellspenderin werden?

Erstkontakt

Wenn Sie Eizellspenderin werden möchten, müssen Sie uns nur telefonisch unter 0034 93 417 69 16 oder über das Kontaktformular auf dieser Webpage kontaktieren. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung, um einen Termin auszumachen und alle Fragen zu beantworten.

Erstvisite und notwendige Untersuchungen

Während der Erstvisite werden Sie ein medizinische Vorstellungsgespräch durchlaufen, bei dem alle notwendigen, medizinischen Daten für die Spenderakte vervollständigt werden. Zudem werden Sie eingehend medizinisch untersucht, dazu gehört auch eine gynäkologische Routineuntersuchung und eine Blutanalyse. Während der Visite erhalten Sie detaillierte Informationen über sämtliche Aspekte der Eizellspende.

Die Behandlung für die Eizellspende

Um die Eizellspende durchführen zu können, müssen zuvor die Eierstöcke durch das Verabreichen von Medikamenten stimuliert werden. Während dieser Stimulationsphase werden mehrere Ultraschalluntersuchungen gemacht, um die Entwicklung der Follikel zu dokumentieren (es sind normalerweise drei Untersuchungen in einer Woche). Sobald die Eierstöcke für die Entnahme der Eizellen bereit sind, programmieren wir die Eierstockpunktion.

Eierstockpunktion

Durch die Punktion der Eierstöcke entnehmen wir die Eizellen. Um jegliche Schmerzen zu vermeiden, wird diese unter Sedierung durchgeführt. Sedierung ist eine leichte Narkose, die Sie für die Dauer der Prozedur ca. 15 Minuten schlafen lässt. Die Punktion wird vaginal durchgeführt (ähnlich einem gynäkologischen Ultraschall) und die Eizellen werden abgesaugt. Nach Beendigung der Punktion können Sie nach einer Aufwachphase von zwei Stunden wieder nach Hause gehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie an diesem Tag nicht arbeiten gehen und strikte Ruhe halten.

Nachbehandlung

In der Woche nach der Behandlung sollten Sie ein ruhiges Leben führen, insbesondere sollten Sie Sport und Geschlechtsverkehr vermeiden. Sobald Ihre Periode einsetzt, kommen Sie für eine Nachuntersuchung zu uns, um sicher zu stellen, dass alles gut verheilt ist.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich nach der Spende noch eigene Kinder bekommen?

Eine Eizellspende beeinträchtigt nicht Ihre Fruchtbarkeit. Die Möglichkeit, später eigene Kinder zu bekommen, hängt von vielen Umständen ab, die Eizellspende jedoch reduziert die Anzahl Ihrer Eizellen nicht. Während Ihres gesamten Lebens nutzen Sie lediglich 0,1% all Ihrer Eizellen und der Rest verliert sich während eines jeden Zyklus. Genau diese würden für die Eizellspende genutzt.

Gibt es Nebenwirkungen?

In manchen Fällen lässt sich durch die Eierstockstimulation eine leichte Spannung im Unterbauch und am Tag der Punktion ein möglicher Bauchschmerz wahrnehmen. Die Beschwerden verschwinden nach der Behandlung von alleine.

Darf ich Geschlechtsverkehr haben?

Während der Behandlung als Eizellspenderin müssen Sie Geschlechtsverkehr bis zum Einsetzen Ihrer Periode vermeiden, da es sonst zu Komplikationen, wie Bauchschmerzen oder einer ungewollten Schwangerschaft kommen kann.

Kann man als Minderjährige Eizellen spenden?

Nein. Die spanische Gesetzgebung schreibt als absolute Bedingung vor, dass die Eizellspenderin zwischen 18 und 35 Jahren sein muss.

Wie viele Zyklen können gemacht werden?

Nach spanischer Gesetzgebung kann eine Spenderin so lange spenden, bis insgesamt sechs Kinder geboren sind.