Wie beeinträchtigen Schilddrüsenprobleme die Fertilität?

Schilddrüse und Fruchtbarkeit: Beziehung

Die Schilddrüse ist eine Drüse, die sich im Hals befindet, und deren Funktion es ist, den Stoffwechsel zu regulieren.

Man kann sagen, dass sie wie ein „Schaltpult“ fungiert, das in alle Prozesse des Organismus eingreift, inklusive der Reproduktionsfunktion. Wenn die Über-oder Unterfunktion der Schilddrüse nicht behandelt wird, kann dies Auswirkungen darauf haben, ob man schwanger wird, oder nicht. Deshalb gehen Fertilität und Schilddrüsenfunktion bei Frauen wie bei Männern Hand in Hand.

 

Wie beeinflusst die Schilddrüse die weibliche Fertilität?

Die Schilddrüsenhormone interferieren mit den Reproduktionshormonen, wie Östrogenen und Progesteron, um die korrekte Funktion der Eierstöcke und die Reifung der Eizellen zu gewährleisten. Daher kann die Fertilität der Frau durch Probleme mit der Schilddrüse beeinträchtigt werden.

Wenn Über-oder Unterfunktion der Schilddrüse besteht, kann dies Folgen haben:

– Unregelmäßigkeiten im Bezug auf den Eisprung

– Unreguläre Menstruation

– Infertilität, oder Probleme schwanger zu werden

– Probleme eine Schwangerschaft bis zum Ende auszutragen

Bei Problemen mit der Schilddrüse kann das gesamte endokrine System aus dem Gleichgewicht kommen. Die Hormone, die den Eizellenzyklus kontrollieren, FSH und LH können betroffen sein, und Anovulation (fehlender Eisprung) bewirken. Wenn dies geschieht, werden keine Eizellen produziert, und damit findet keine Befruchtung und keine Schwangerschaft statt.

Aus diesem Grund ist einer der wichtigsten Tests der weiblichen Fertilität die Analyse des Hormonhaushaltes einschließlich der Schilddrüsenhormone. In vielen Fällen kann der Hormonhaushalt durch Medikation soweit wiederhergestellt werden, dass der Eisprung wieder stattfinden kann und damit auch die Möglichkeit natürlich schwanger zu werden.

Ist dies auch mit der Hormonbehandlung nicht der Fall, sollte man sich einer Behandlung der assistierten Reproduktion zuwenden.

Auch wenn man bereits schwanger ist, ist es wichtig regelmäßige Kontrollen der Schilddrüsenproduktion zu machen und so den Hormonhaushalt zu regulieren.

Die männliche Fertilität und Schilddrüsenprobleme

Auch wenn dies nicht so häufig vorkommt wie bei den Frauen, kann auch hier die Schilddrüsen Ober-oder Unterfunktion die männliche Fertilität beeinträchtigen.

Die Unregelmäßigkeiten bezüglich der Schilddrüse beeinflussen die Produktion und Reifeprozess der Spermatozoen und sind eine der Gründe für Teratospermie (eine Anomalität des Spermas bei der eine Häufung von Spermatozoen abnormaler oder seltsamer Formierungen vorkommt). Außerdem können Sie Erektionsstörung und Verminderung der Libido bewirken.

Eine Überfunktion der Schilddrüse bei Männern kann Spermatozoen mit einer von der Norm abweichenden Struktur verursachen, während die Unterfunktion der Schilddrüse die Anzahl der von den Hoden produzierten Spermatozoen vermindert.

Auf alle Fälle ist es wichtig, auf die ersten Anzeichen und Symptome zu achten, die auf über-oder Unterfunktion der Schilddrüse hinweisen, und sich an einen Endokrinologen zu wenden.

Der Facharzt kann die Größe der Schilddrüse bewerten und den TSH Hormonspiegel messen, um dann eine Behandlung zur Hormonregulierung zu verschreiben.

Wenn sich trotz Behandlung der der Hormonhaushalt nicht reguliert, wird um die Schwangerschaft zu erzielen auf Techniken der assistierten Reproduktion zurückgegriffen.

In Barcelona IVF können wir Ihnen darin helfen, indem wir Ihnen die Behandlung anbieten, die sich am besten an Ihre Bedürfnisse anpasst.

Kontaktieren Sie uns

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *