Letrozol, die beste Alternative für die Ovulationsinduktion bei Frauen mit polyzystischen Ovarial-Syndrom

Eine Studie, die unter der Leitung von Richard Legro durchgeführt und im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, vergleicht die Medikamente Letrozol und Clomifen, um zu überprüfen, welches von Beiden besser für Frauen mit polyzystischen Ovarial-Syndrom ist, die schwanger werden wollen. 

Das Medikament, dass am häufigsten in dieser Frauengruppe angewendet wurde, ist Clomifen (Omifin) obwohl die Erfolgsquote niedriger ist 
(19 %) im Vergleich mit Letrozol (27,5 %) nach 6 Zyklen. Und die Zwillings-Schwangerschaftsrate ist höher bei Clomifen (6,9 %) als mit Letrozol (3,9 %). Die Nebenwirkungen sind auch niedriger mit Letrozol als mit Clomifen. Keines der beiden Medikamente stellen ein Risiko für das Neugeborene dar.
 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *